Geschützt: Kann man vor Glück platzen?

Gepostet am

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Advertisements

Neustart

Gepostet am

Huhu ihr lieben!

Ich habe ja echt lange nichts mehr gepostet. Aber es ist auch in so kurzer Zeit so unfassbar viel passiert. Das musste ich erst mal selbst auf die Reihe bekommen.

Ich habe mich von meinem Mann getrennt.

Der KiWu und die ganzen Misserfolge waren sicher ein Teil des Problems, aber es gab so viele Dinge, die einfach das Gesamtkonstrukt zerstört haben.

Ich hätte die Kraft wohl nie gehabt, ohne jemanden an meiner Seite, der mir zeigt, wie schön das Leben denn sein KANN! Und wie schön mein Leben werden kann.

Man merkt es oft erst hinterher. Aber ich habe festgestellt, dass ich total vergessen hatte glücklich zu sein. Vergessen, durchs Leben zu tanzen.

Nun ja, ich hatte schon öfter mal überlegt, mich zu trennen, habe es aber immer wieder sein gelassen, weil ich dachte, „was soll denn nachkommen? Und dann? Dann bist du ewig alleine?“

Das war Schwachsinn, das weiß ich selbst. Jetzt.

Nun ja, da habe ich mich also getrennt – im Guten – und jemand neuen gefunden. Ja, es ging schnell. Ja, mein Ex-Mann weiß vom neuen, ist zwar nicht begeistert, aber akzeptiert es.

Und ich bin Glücklich. Verdammt, ich könnte die ganze Welt umarmen. Und das genieße ich unendlich!

Das Lustige ist ja, wir planen jetzt schon so ein bisschen in die Zukunft. Und es fühlt sich so gut an.

Und da wir beide unser Päckchen Vergangenheit haben, gehen wir die Zukunft gemeinsam total entspannt an. Es kommt was kommt, was nicht kommt, das eben nicht. Basta.

Einfach nur glücklich sein. Das steht jetzt auf dem Plan.

*bussi*
believe

Satz mit X

Gepostet am

Ich wollte schreiben während der Kryo.

Ich konnte es nicht.

Ich musste es mit mir ausmachen.

Ich habe wieder ein negativ kassiert.

Ich steuere auf das endgültige Ende zu.

Ich kann mir auch langsam nichts mehr leisten.

Ich werde noch eine ICSI durchziehen, für den letzten Strohhalm.

Ich werde danach kinderlos bleiben.

Ich finde das scheiße.

Sorry.

*bussi*
believe

Pläne, Termine, Emotionen…

Gepostet am

Hallo ihr wundervollen Menschen da draußen.

Ihr seht, die Sonne tut mir unglaublich gut.

Ich bin wieder um WELTEN besser drauf als noch im Winter. 🙂

Ach ja, es geht auch wieder weiter bei uns. Wir haben jetzt für noch eine letzte Untersuchung (nach Gerinnung, Genetik, KIR, Gebärmutterspiegelung etc.) entschieden.

Der ERA Test soll es richten.

Wer nicht weiß was das ist, ich hatte am Anfang auch nur Bahnhof verstanden, ich erkläre es mal in ein paar kurzen einfachen Worten.

ERA – Endometrial Receptivity Array – Das Endometrium Empfänglichkeits Zeitfenster

Hierbei wird an ES+5 (dem Tag an dem man annimmt, dass die Einnistung stattfindet) eine Biopsie der Schleimhaut genommen, um festzustellen, ob diese auch zu diesem Zeitpunkt empfänglich für den Embryo ist.

Kann ja sein, dass die SH bereits an Tag 4 bereit ist und es an Tag 5 schon zu spät ist, oder aber, dass es an Tag 5 zu früh ist, und erst Tag 6 der Richtige wäre. Dies könnte ein Grund für eine fehlende Einnistung sein.

Diese Untersuchung kostet (wenn sie über Spanien stattfindet) grob 800€.

Meine Klinik arbeitet mit einem Professor in Deutschland zusammen, daher sind die Kosten für uns UNTER 200€!! Hammer oder?

Im Anschlusszyklus soll die Kryo mit unseren verbleibenden 2 Blastos aus ICSI 3 stattfinden.

Diesmal wird wieder das VOLLE PROGRAMM aufgefahren.

Prednisolon
Clexane 40 (falls jemand noch welche übrig hat, ich nehme jede Hilfe gerne an!! <3)
ASS 100
Granocyte
Brevactid 5000 zum Auslösen
Brevactid 1500 zum Nachspritzen
Utrogestan

Dazu die Biopsie im Vorzyklus (was einem Scratching gleich kommt), mal sehen ob es was hilft.

Ich werde wohl sporadisch schreiben, vor allem auch, um ein wenig seelischen Beistand zu bekommen. 🙂

Es läuft generell schon gan positiv, zunächst einmal hat mein Timing gut hingehauen, alles läuft wie geplant, und der ERA Test ist auch um einiges günstiger als erwartet.

UUUUUUND ich habe diesen Zyklus zum ersten Mal gehört, dass meine Schleimhaut wunderbar dreischichtig aufgebaut ist. Und an ZT12 war sie schon bei 8mm, unter Clexane ist sie ja dann eh noch mal höher. 🙂

Naja, ich will nicht zu euphorisch ran gehen, aber immerhin ist jetzt ALLES geklärt was möglich ist, und wenn es dann nicht sein soll, kann ich abschließen ohne ein blödes Bauchgefühl dabei.

In diesem Sinne

*bussi*
believe

Es ist still geworden…

Gepostet am

…um den Blog.

Was nicht daran liegt, dass ich nicht tausende Dinge zum Erzählen hätte. Aber eben daran, dass ich diese Dinge nicht öffentlich schrieben kann / möchte.

Mein Privatleben hat mich mal wieder VOLL im Griff. Positiv wie negativ.

Der Stress bestimmt den Alltag, meine Tage sind voll durchgetaktet.

Aber es geht  mir gut. Gesundheitlich bin ich absolut fit.

 

Was gibt es sonst neues?

Meine Portioektopie wurde behandelt – was natürlich nicht komplikationslos ging – und gibt nun erst mal Ruhe.
Nach der OP hatte ich aber erst mal 5 Wochen lang Blutungen. Dauernd. Stärker, dann weniger, dann wieder mehr.
Irgendwann durfte ich dann auch meine geliebte Menstruationstasse wieder verwenden. Dieses Gefühl von auslaufen und diese Befürchtung, dass irgendwas auf der Kleidung sichtbar wird, nee, das ist nicht meins… Geht gar nicht.

 

Wir haben nun vor, in den nächsten Wochen einen ERA-Test machen zu lassen. Auch wieder grob 800€, aber was tut man nicht alles.

Danach haben wir noch 2 Blastos auf Eis, die wir noch abholen werden und eine Möglichkeit zur ICSI.

Vermutlich werde ich die ICSI vor den Kryos durchziehen (müssen) weil die Medikamente (teils schon angebrochen) nur noch bis Mai / Juli haltbar sind.

Effektiv ist es aber ja egal, ob erst ICSI oder erst Kryo.

 

Und danach ist Schluss. Ende. Finito. Ich mag nicht mehr.

Mein Mann hat glaube ich auch schon innerlich einen Schlussstrich gezogen. Vielleicht besser so. Auch wenn es zuerst mal weh tut. Aber es geht einfach nicht ewig so weiter.

Wir haben dann in 3 Jahren 2 Jahre NfP, 4 ICSIs, 7-x Kryos und unzählige Untersuchungen geschafft. Es reicht.

In diesem Sinne

*bussi*
believe

Plan B?

Gepostet am

Weil es gerade via Twitter ein Gesprächsthema war.

Es ging vornehmlich darum, dass ich sagte, dass ich froh bin, wenn die verbleibenden Möglichkeiten der Kryo und ICSI dann rum sind, dass ich für mich ein Ende, einen Abschluss finden kann. Dass ich final sagen kann „Es ist vorbei. Wir bleiben kinderlos.“ und mich mit dem arrangieren kann, wie wir dann unser Leben gestalten.

Und doch kommt immer wieder die Überlegung auf:

„Vielleicht findet sich ja noch ein Plan B.“

 

Wenn ich ganz ehrlich zu mir bin, momentan kommt ein Plan B für mich nicht in Betracht.

Warum?

Nu ja, wir hatten jetzt 8 Transfers, 16 Embryonen die mir eingesetzt wurden, davon 7 Blastos, einen nennenswerten Erfolg hatten wir nicht.

Ich denke also, dass es vielleicht auch an mir liegt. Aber woran? Das wissen wir nicht. Wir haben ja nun alles durch. Jede Menge Medikamente, jede Menge Untersuchungen, jede Menge Behandlungen.

Es gibt quasi nichts mehr, was noch untersucht werden könnte.

 

Somit stellt sich für mich die Frage, ob Fremdsperma dann wirklich Erfolgversprechend wäre, oder nur wieder viel Geld für nix.

 

Adoption. Eine Möglichkeit, die wir noch nicht komplett ad acta gelegt haben. WENN, ja wenn die Vorgeschichte meines Mannes uns keinen Strich durch die Rechnung zieht.

 

Leihmutterschaft, Eizell- oder Embryonenspende. Nein. Schon allein wegen der Kosten. Das können wir uns schlicht und einfach nicht leisten. Aber auch, weil ich das einfach nicht möchte. Irgendwo muss ich meine Grenze ziehen und hier ziehe ich sie.

 

Mal sehen, wohin unser Weg uns führt, aber derzeit stellt für mich eine Kinderlosigkeit keinen so großen Weltuntergang mehr dar, wie zu Beginn unserer Behandlungszeit. Es ist eine Option, mit der ich (gut) leben könnte.

Auch, weil es uns vor weiteren Tiefs, vor weiteren Breitseiten, vor weiteren negativen Tests bewahrt.

 

Ich denke, ich werde wohl den Plan B – Kinderlosigkeit irgendwann zu Plan A machen.

 

Ich muss nur lernen, damit zu leben, andere mit dieser Wahl zu enttäuschen.

Denn immer wieder, wenn es wieder ein Negativ gab, sehe ich den Blick in den Augen derer, die es uns so sehr wünschen. Deren Herz bricht, wohl genauso sehr wie unseres.

Und genau DAS ist es, was es mir umso schwerer macht, und warum ich  nicht mehr über Behandlungen rede.

 

Wie dem auch sei, Mitte nächsten Jahres wissen wir mehr. denn dann ist der Würfel gefallen. Dann hat sich das Schicksal entschieden.

 

Bis dahin genießen wir, was wir haben. Uns, unser Leben, unsere Freiheit.

 

In diesem Sinne,

*bussi*
believe

Was bisher geschah…

Gepostet am Aktualisiert am

Guten Morgen ihr süßen!

Ich will euch hier nicht alleine lassen, also gibt es mal wieder ein Update.

Was bisher geschah… Ja, was geschah denn?

Heimlich still und leise haben wir eine weitere Kryo durchgezogen.

Das Ergebnis: wie zu erwarten. Negativ.

Der 8. Transfer wieder gescheitert. Ich weiß nicht woran es noch liegen könnte.

 

Jetzt haben wir noch 2 Blastos auf Eis, und noch einen Berg an Medikamenten zu Hause.

 

Was ich derzeit nicht habe ist Motivation.

Ich mag einfach nicht mehr. Keine falsche Hoffnung mehr, kein tiefer Fall mehr, kein weiteres Negativ.

Wir sind doch auch so glücklich, oder? Oder?

Klar, ich werde nichts verwerfen. Dem Pflichtgefühl geschuldet ziehe ich durch was wir noch haben.

Aber danach ist Schluss. Ende im Gelände. Aus die Maus.

 

Und aktuell komme ich gut damit klar. Mal sehen was noch kommt.

 

*bussi*
believe