Grübeln

Satz mit X

Gepostet am

Ich wollte schreiben während der Kryo.

Ich konnte es nicht.

Ich musste es mit mir ausmachen.

Ich habe wieder ein negativ kassiert.

Ich steuere auf das endgültige Ende zu.

Ich kann mir auch langsam nichts mehr leisten.

Ich werde noch eine ICSI durchziehen, für den letzten Strohhalm.

Ich werde danach kinderlos bleiben.

Ich finde das scheiße.

Sorry.

*bussi*
believe

Plan B?

Gepostet am

Weil es gerade via Twitter ein Gesprächsthema war.

Es ging vornehmlich darum, dass ich sagte, dass ich froh bin, wenn die verbleibenden Möglichkeiten der Kryo und ICSI dann rum sind, dass ich für mich ein Ende, einen Abschluss finden kann. Dass ich final sagen kann „Es ist vorbei. Wir bleiben kinderlos.“ und mich mit dem arrangieren kann, wie wir dann unser Leben gestalten.

Und doch kommt immer wieder die Überlegung auf:

„Vielleicht findet sich ja noch ein Plan B.“

 

Wenn ich ganz ehrlich zu mir bin, momentan kommt ein Plan B für mich nicht in Betracht.

Warum?

Nu ja, wir hatten jetzt 8 Transfers, 16 Embryonen die mir eingesetzt wurden, davon 7 Blastos, einen nennenswerten Erfolg hatten wir nicht.

Ich denke also, dass es vielleicht auch an mir liegt. Aber woran? Das wissen wir nicht. Wir haben ja nun alles durch. Jede Menge Medikamente, jede Menge Untersuchungen, jede Menge Behandlungen.

Es gibt quasi nichts mehr, was noch untersucht werden könnte.

 

Somit stellt sich für mich die Frage, ob Fremdsperma dann wirklich Erfolgversprechend wäre, oder nur wieder viel Geld für nix.

 

Adoption. Eine Möglichkeit, die wir noch nicht komplett ad acta gelegt haben. WENN, ja wenn die Vorgeschichte meines Mannes uns keinen Strich durch die Rechnung zieht.

 

Leihmutterschaft, Eizell- oder Embryonenspende. Nein. Schon allein wegen der Kosten. Das können wir uns schlicht und einfach nicht leisten. Aber auch, weil ich das einfach nicht möchte. Irgendwo muss ich meine Grenze ziehen und hier ziehe ich sie.

 

Mal sehen, wohin unser Weg uns führt, aber derzeit stellt für mich eine Kinderlosigkeit keinen so großen Weltuntergang mehr dar, wie zu Beginn unserer Behandlungszeit. Es ist eine Option, mit der ich (gut) leben könnte.

Auch, weil es uns vor weiteren Tiefs, vor weiteren Breitseiten, vor weiteren negativen Tests bewahrt.

 

Ich denke, ich werde wohl den Plan B – Kinderlosigkeit irgendwann zu Plan A machen.

 

Ich muss nur lernen, damit zu leben, andere mit dieser Wahl zu enttäuschen.

Denn immer wieder, wenn es wieder ein Negativ gab, sehe ich den Blick in den Augen derer, die es uns so sehr wünschen. Deren Herz bricht, wohl genauso sehr wie unseres.

Und genau DAS ist es, was es mir umso schwerer macht, und warum ich  nicht mehr über Behandlungen rede.

 

Wie dem auch sei, Mitte nächsten Jahres wissen wir mehr. denn dann ist der Würfel gefallen. Dann hat sich das Schicksal entschieden.

 

Bis dahin genießen wir, was wir haben. Uns, unser Leben, unsere Freiheit.

 

In diesem Sinne,

*bussi*
believe

Einen Nerv getroffen?

Gepostet am

Also nicht körperlich, mir geht’s gut und ich bin fit und gesund. Aber ich scheine mit meinem Aufreger-Tweet von gestern tatsächlich einen Nerv in der KiWu Gemeinschaft getroffen zu haben.

Es ging um diesen Tweet:

Der Hintergrund, warum ich das so direkt formuliert habe war, dass es mir sauer aufgest0ßen hat, dass eine Person, die schwanger ist –  nach einer einzigen läppischen Behandlung (sorry) – in einem KiWu Bereich wo unglaublich viele Langzeit Versucher sind, etwas von „Wir sind doch alle auf einer Ebene“ und „Ich will euch nur Mut machen“ postet.

Sorry, aber solche Beiträge gehen mir gelinde gesagt unfassbar auf die EIERSTÖCKE!

Ich habe kein Problem damit, dass es viele ohne einen harten und schweren Weg schaffen, aber das sind KEINE Mutmacher.

Und es geht mir auch nicht darum, hochzurechnen, wer wie viele Versuche gebraucht hat, wie viel Geld ausgegeben hat und wer welche heftigen Schicksalsschläge hinter sich gebracht hat.

Aber ich würde mir nie anmaßen jemandem der mehrere Fehlgeburten hatte zu sagen „ach, wir sind doch alle auf einer Ebene, ich bin doch jetzt schwanger, lass mich dir Mut machen“.

Ein wenig mehr Sensibilität wäre doch wirklich wünschenswert.

Genauso wie man sich tatsächlich mal einlesen kann, um was es in  bestimmten Foren-Bereichen geht, und nicht im KiWu-Behandlungs Bereich schreiben muss „Hey, ich habe 2 Kinder im ersten ÜZ bekommen und auf Nummer 3 warten wir schon 7 Monate“. Ähm, ja, nee, muss einfach nicht sein. Dafür gibt es andere Bereiche.

 

Aber mal halt. Worum es mir ging war die Sensibilisierung. Was dabei raus kam war, dass es unglaublich viele von uns KiWu Patienten gibt, die so viel hinter sich gebracht habe, die so STARK sind. 

Und was fehlt? Die Unterstützung. Vom Staat, der nach Kindern schreit, von den Kassen die nach 3 Versuchen sagen „Pech gehabt“ und von den Arbeitgebern, die nicht mal wissen dürfen dass wir in Behandlung sind.

Es fehlt vor allem an finanzieller Unterstützung. Massiv fehlt es daran.

Hier mal ein paar Auszüge der Reaktionen auf meinen Tweet von gestern:

 

Und was bleibt? Die Sehnsucht, der Wusch, die Hoffnung und die Verzweiflung.

Lieber Staat, liebe Politiker, anstatt euch zu echauffieren, ob man Axtangreifer nicht besser kampfunfähig schießen kann, beschäftigt euch doch bitte mit WICHTIGEN Dingen. Hier wäre ein Vorschlag: Mehr Unterstützung für Kosten die bei der Kinderwunschbehandlung anfallen.

Danke!

*bussi*
believe

Und jetzt?

Gepostet am

Hallo ihr lieben!

Es sind jetzt gut 2 Wochen rum, seit ich das Negativ für unsere 3. ICSI kassiert habe. Ein paar Tage habe ich wirklich daran zu knabbern gehabt, einfach weil mir bewusst wurde, dass nun der letzte Versuch, den wir voll bezahlt (hahaha, als ob das „voll“ bezahlt wäre) bekommen jetzt vorbei ist. Und weil ich langsam den Gedanken zulassen muss, dass es irgendwann „für immer“ ist. Dieses „für immer“ fällt mir wirklich noch schwer auszusprechen. Aber noch ist ja ein bisschen was drin.

Wir haben noch 1+2 Blastos auf Eis. Und ich habe zu Hause noch Medikamente, um eine komplette ICSI durchzuziehen. Somit können wir noch eine Behandlung angehen.

Das einzige was mir noch fehlt, was ich noch bestellen muss, ist Granocyte. Dieses scheißteure Zeug. Naja, nach dem Urlaub. Wenn das Urlaubsgeld kommt. Hoffentlich.

 

Wie geht es weiter bei uns?

Ich werde in der nächsten Zeit erst mal den Sommer genießen, Sport treiben, mich in Form bringen. Ich habe zwar 20 Kilo abgenommen, aber Muskeln kommen halt nicht über Nacht und nicht von selbst.

Nach dem Sommer werde ich zunächst mal die leidige Portioektopie behandeln lassen, damit ich da endlich mal Ruhe habe. 🙂

Ja, und dann, dann irgendwann, werden wir unsere Kryos abholen. Hat jemand eine Ahnung, ob ich nach der Portio-Verödung Pausieren muss?

 

Eine ICSI wird es erst geben, wenn der Mann aufgehört hat zu Rauchen. Da sehe ich aber derzeit kein Licht am Ende des Tunnels.

Oder es wird eine H-ICSI. Damit muss ich mich aber erst mal befassen und das ganze zulassen. Vielleicht wäre eine H-ICSI der richtige Weg. Wer weiß.

 

Nun ja, warten wir’s ab. Lassen wir uns überraschen.

Ich wünsche euch eine schöne Woche!!

*bussi*
believe

13

Gepostet am

Hallo ihr lieben!!

Vorhin habe ich das Ergebnis der Befruchtung erhalten. 

Von den 17 gestern punktierten Eizellen konnten 13 Stück befruchtet werden. 

Das sind immerhin gut 75%. Einige würden sagen, das ist ein perfektes Ergebnis. Aber wenn ich ehrlich bin, ich bin ein bisschen enttäuscht. Bei ICSI 2 hatten wir immerhin 19 von 20. 😉 

Des Weiteren kommt hinzu, dass unsere maximale Blastozystenrate bei 21% liegt, was hieße, dass wir maximal 3 Blastos übrig haben werden, wenn überhaupt. Ich hoffe, es bleiben wenigstens 2 die wir dann transferieren können.  

Nun ja, die euphorische Biologin, die mir das Ergebnis mitteilte war auch nicht mehr so euphorisch als ich ihr erklärt habe, dass das für uns gar nicht sooooo gut ist. 
So, was bleibt ist hoffen und bangen bis Mittwoch. Am Mittwoch ist dann Transfer angesetzt. 

Wir werden sehen. 

In diesem Sinne, schönes Wochenende!

*bussi*

believe 

Dreckskackscheiße…

Gepostet am

Sorry, ein anderes Wort fällt mir gerade einfach nicht ein. 😦

Aber fangen wir mal von vorne an…

 

Mittwoch Nachmittag hat mich mitten im Büro eine ordentliche Blutung erwischt. Woher die kam, was das sollte, keine Ahnung. Einiges an frischem Blut (ich würde mal sagen 5ml etwa) und ein paar kleinere Koagel. Das hat mich erst mal total aus der Bahn geworfen. Aber ok, ich wusste ja, der US Termin ist nicht weit, da frage ich dann mal den Doc was das bedeutet.

 

Gestern war der erste US Termin wie die Stimu läuft und ob sich ausreichend schöne Follis bilden.

Ich also als erstes, noch bevor ich auf dem Stuhl saß, den Doc angesprochen, ob er mal zwecks der Blutungen schauen könnte, ob die tatsächlich von der Portio kämen und ob das denn relevant wäre oder nicht. Klar, könne er machen.

Ich auf den Stuhl gehopst, das gruselige eiskalte Ding da unten rein bekommen und der Doc nen Tupfer hergenommen und geschaut.

Uff… Ja, da brauche ich gar nicht viel machen, das blutet sofort los. Da ist auch ein Gefäß, was wohl öfter mal aufgeht. Es blutete also schon bei der Untersuchung ordentlich los, dabei war den Tag über doch so schön ruhe.

Ok, dann anschließend US gemacht, Follis geschaut. Die sind schon bei 8-12mm. 🙂 Es sind auch wieder ca. 15-20 Stück, aber das ist ok, da ich (was der Doc sehr außergewöhnlich und bewundernswert findet) ja auch bei 27 Stück keine ÜS hatte.

Stimu also genau so weiter, das passe schon alles. Orgalutran dann dazu ab heute. Nächster Termin am Mittwoch direkt früh, da am Mittwoch wohl auch noch ausgelöst werden soll. Wenn alles gut läuft ist Freitag die Punktion. Was natürlich super wäre, da ich dann nur 1 Tag ausfalle.

Kurz noch Rezepte bekommen und es wurde Blut abgenommen.

 

Soweit so gut.

 

Heute Morgen dann wieder Blut. Nicht wenig. Und Koagel (sorry, muss mal runter geschrieben werden… 😦 ) in massiver Größe (Durchmesser würde ich auf ca. 2-3cm schätzen). Das kann doch nicht normal sein.
2 mal war die Diva bereits von einem ausfüllenden riesen Batzen bewohnt. Mens starke Blutungen würde ich dazu normal sagen.

Können das noch Reste sein??? Heute ist ZT7 (Stimu Tag 6). Und warum so Stückchenweise? Also sowohl zeitlich als auch körperlich?

Kann sich so eine Schleimhaut ordentlich aufbauen? Oder muss der Transfer verschoben werden?? Können die Koagel frisch sein, also von der aktuellen SH? Das wäre dann das Nonplusultra der Katastrophen für diese Behandlung.

Letztlich werden wir wohl nichts ändern können, einfach hoffen ob sich eine SH aufbaut und die Blutungen so hinnehmen. Aber es macht mich total fertig wenn ich ehrlich bin.

Ich weiß nicht, ob ich der KiWu eine Mail schicken soll, wie massiv der Blut-Abgang ist, oder nicht. Wenn die Diva heute noch ein drittes Mal voll sein sollte werde ich das wohl tun.

 

Woran kann es liegen, darüber zerbreche ich mir seit Mittwoch den Kopf…

Ich nehme seit Beginn des Zyklusses ne Menge Medikamente. Vielleicht vertrage ich eines davon nicht.

Einerseits nehme ich seit Montag Euthyrox erhöht, da die SD Werte wieder hoch gegangen sind. Aber das hat bisher nie Probleme gemacht.

Ebenfalls seit Montag mache ich noch mal eine VitD Kur, da mein Wert trotz 2x 20.000 IE pro Woche immernoch im UNTEREN Normalbereich hängt. Mo bis Do 1x tgl. 20.000 IE. Das sollte aber auch nicht so dämliche Koagel hervorrufen.

Seit ZT1 nehme ich Clexane und ASS. Blut-VERDÜNNER, nicht Verklumper…

Seit Montag nehme ich auch Prednisolon in 7.5mg Dosierung, aber da ich schon vorher 5mg genommen hatte, ist die Änderung ja nun nicht gravierend.

Dienstag fing ich außerdem mit einer Milchsäure Kur an (ich dachte so gut meinend, dass man durch die vielen Untersuchungen mal wieder aufräumen sollte in der Flora), Mittwoch Blutungen, Mittwoch ausgesetzt. Donnerstag wieder ein Zäpfchen, heute wieder massiv Blutungen.
Aber kann das echt zusammenhängen? Kann das auch das Blut verklumpen? Ich bin echt ratlos.

 

Ich glaube, wären es nur einfache flüssige Blutungen würde ich das auf die Portioektopie schieben und mich nicht weiter drüber nach denken, denn äußerliche Blutungen sind nicht relevant. Aber die Koagel lassen mich gerade wirklich fast heulen.

Und während ich die letzten Zeilen schreibe spüre ich schon wieder das leichte blubbern einer sich füllenden Diva-Cup. Ich fürchte, es geht weiter. 😦

 

Zusammefassend: Die Stimu läuft super, der Rest ist zum heulen.

 

Sorry für den Roman, aber es muss manchmal einfach raus.

*bussi*
believe

Das klappt sicher – Das tut weh…

Gepostet am

Ihr lieben, ein Thema brennt mir eigentlich schon seit ICSI 1 auf der Seele…

Die „Allwissenden Mitwisser“…

Viele, die von der Behandlung wissen, sei es hier im Blog, im Privatleben, im Forum oder auf Twitter, sind sich immer wieder sicher „Diesmal klappt es bei euch“, oder „Du wirst bei diesem Versuch SICHER schwanger“…

Das ist reines Kartenlegen. KEINER kann sagen, ob es klappt, oder nicht.

Bei ICSI 1 war es wirklich schlimm… „Ach, du bist ja gesund, das klappt bestimmt beim ersten Versuch gleich“ war so der generelle Grundton (ein paar Leute nehme ich hier bewusst raus, die wissen aber auch, dass es sie nicht betrifft).

Ich als „Frischling“ habe natürlich alle Hoffnung darauf gesetzt. Hey, die haben alle so viel Ahnung, die haben sicher recht. Ja, und dann kam der tiefe Fall… ICSI 1 negativ. Kryo 1 negativ.
Hey, lasst uns doch mal Blastos anstreben.
Kryo 2 keine Blastos geworden und negativ. Kryo 3 keine Blastos geworden und negativ.
Diagnostig und aller Tamtam nebenbei.

Bei ICSI 2 ging es gerade so weiter. Ihr macht ja jetzt schon alles was möglich ist, und ihr wisst ja jetzt woran es eventuell lag und so weiter und so fort. Jetzt klappt es sicher. Ganz bestimmt… Tja, biochemische Schwangerschaft und die „Watschn“ wieder abgeholt. Kryo auch negativ.

Und mit jedem „Das wird bestimmt was“ macht man sich Hoffnungen, auch wenn man es innerlich besser weiß. Aber der Wunsch ist so stark… Und man kann es nicht verhindern.

 

Es kann klappen. Die Chancen stehen auch nicht sooooooo schlecht. Es geht mir so gut wie lange nicht, ich bin zufrieden, schlank und meine Werte passen auch endlich soweit. Aber OB es klappt, das entscheidet das Schicksal und das zeigt uns oft genug den Stinkefinger…

 

Ich weiß, keiner meint es böse, und es soll ja nur motivieren und gut gemeint sein. Aber es tut weh. Deshalb meine Bitte. Schickt mir gedrückte Daumen, denkt an mich, hofft innerlich für mich und seid da, wenn ich mich mal wieder auskotzen muss. Das ist das BESTE was ihr für mich tun könnt. ❤

 

Danke!
*bussi*
believe – in Stimu