OAT III

Plan B?

Gepostet am

Weil es gerade via Twitter ein Gesprächsthema war.

Es ging vornehmlich darum, dass ich sagte, dass ich froh bin, wenn die verbleibenden Möglichkeiten der Kryo und ICSI dann rum sind, dass ich für mich ein Ende, einen Abschluss finden kann. Dass ich final sagen kann „Es ist vorbei. Wir bleiben kinderlos.“ und mich mit dem arrangieren kann, wie wir dann unser Leben gestalten.

Und doch kommt immer wieder die Überlegung auf:

„Vielleicht findet sich ja noch ein Plan B.“

 

Wenn ich ganz ehrlich zu mir bin, momentan kommt ein Plan B für mich nicht in Betracht.

Warum?

Nu ja, wir hatten jetzt 8 Transfers, 16 Embryonen die mir eingesetzt wurden, davon 7 Blastos, einen nennenswerten Erfolg hatten wir nicht.

Ich denke also, dass es vielleicht auch an mir liegt. Aber woran? Das wissen wir nicht. Wir haben ja nun alles durch. Jede Menge Medikamente, jede Menge Untersuchungen, jede Menge Behandlungen.

Es gibt quasi nichts mehr, was noch untersucht werden könnte.

 

Somit stellt sich für mich die Frage, ob Fremdsperma dann wirklich Erfolgversprechend wäre, oder nur wieder viel Geld für nix.

 

Adoption. Eine Möglichkeit, die wir noch nicht komplett ad acta gelegt haben. WENN, ja wenn die Vorgeschichte meines Mannes uns keinen Strich durch die Rechnung zieht.

 

Leihmutterschaft, Eizell- oder Embryonenspende. Nein. Schon allein wegen der Kosten. Das können wir uns schlicht und einfach nicht leisten. Aber auch, weil ich das einfach nicht möchte. Irgendwo muss ich meine Grenze ziehen und hier ziehe ich sie.

 

Mal sehen, wohin unser Weg uns führt, aber derzeit stellt für mich eine Kinderlosigkeit keinen so großen Weltuntergang mehr dar, wie zu Beginn unserer Behandlungszeit. Es ist eine Option, mit der ich (gut) leben könnte.

Auch, weil es uns vor weiteren Tiefs, vor weiteren Breitseiten, vor weiteren negativen Tests bewahrt.

 

Ich denke, ich werde wohl den Plan B – Kinderlosigkeit irgendwann zu Plan A machen.

 

Ich muss nur lernen, damit zu leben, andere mit dieser Wahl zu enttäuschen.

Denn immer wieder, wenn es wieder ein Negativ gab, sehe ich den Blick in den Augen derer, die es uns so sehr wünschen. Deren Herz bricht, wohl genauso sehr wie unseres.

Und genau DAS ist es, was es mir umso schwerer macht, und warum ich  nicht mehr über Behandlungen rede.

 

Wie dem auch sei, Mitte nächsten Jahres wissen wir mehr. denn dann ist der Würfel gefallen. Dann hat sich das Schicksal entschieden.

 

Bis dahin genießen wir, was wir haben. Uns, unser Leben, unsere Freiheit.

 

In diesem Sinne,

*bussi*
believe

2 (+3)

Gepostet am

Hallo ihr lieben!!

Gestern war also mein Transfer. Fragt nicht, wie ich diesen Nervenkrieg bis dahin überstanden habe. Aber ich habe es geschafft. 🙂

Ich habe 2 wunderschöne volle Blastozysten zurück bekommen. ❤
Das sind sie: https://www.instagram.com/p/BGrGi1JwWrl/

Die Biologin die mich über den aktuellen Stand informiert hat, war wohl etwas irritiert, weil ich 5 mal nachgefragt habe und so Sätze rausgehauen habe wie „na, aber, die sehen ja echt gar nicht übel aus. Die sind ja echt ne gute Qualität…“.

Der Transfer selbst lief absolut genial und reibungslos! Ich habe nichts gespürt, die Portioektopie hat auch Ruhe gegeben und die 2 waren schneller drin als ich Blubb sagen konnte.

Der Doc war auch total happy, dass die Qualität so gut war und dass ich nur etwas vergrößerte Eierstöcke habe, aber KEINE freie Flüssigkeit im Bauch und KEINE Überstimulationssymptome! YAY!

Da bin ich jetzt also. In der letzten Phase der Warteschleife angekommen.

Ich bitte meinen Kopf hiermit inständigst darum, keine blöde Warteschleifenmusik (aka Gedankenkarussell) aufzulegen. *g*

Herumschlagen tue ich mich bereits mit den ersten Progesteron-Nebenwirkungen wie eine etwas träge Verdauung und schmerzende Brüste, sowie ziehen und zwacken im UL. Ich versuche das einfach bestmöglich zu ignorieren.
Mein Mann ist vorgewarnt. Der PMS-o-Saurus ist wieder da. 😛

 

So, und gerade habe ich dann noch den Anruf erhalten, wie viele Blastos noch auf Eis gelegt werden konnten.

3 Stück!! Ey, ich bin grad total geflasht!! 3 auf Eis! Leute, das heißt, diesen Versuch sind 5 von 13 befruchteten EZ zu Blastos geworden. Knapp 40%!! Und die Klingonin hat recht behalten! 😀

Den Luftsprung habe ich übrigens gestern schon vollführt, weil es schon ganz gut aussah, und die 2 transferierten schon so gut waren, und vor allem weil ich die 2 in mir jetzt nicht unnötig durchschütteln wollte. *g* Gerade grinse ich einfach nur glücklich vor mich hin.

So, jetzt mal bisschen durchatmen und wieder runter kommen.

*bussi*
believe (PU+6)

Bitte Bitte Bitte

Gepostet am

Meine lieben Babys, die ihr da im Labor im Brutschrank liegt, KÄMPFT! Ab heute kommt es drauf an, ab heute geht es um alles oder nichts. HALTET DURCH! Gebt nicht auf, zeigt mir, dass ihr meine Kämpfer-Gene habt! 

Eure hoffentlich bald Mama wartet auf euch! ❤

 

Heute ist PU+3. Ab heute zählt es. Bis zu PU+3 war immer alles wunderbar bei uns. Aber da mein Mann starker Raucher ist, und zudem noch an OATIII leidet, haben leider viele seiner Spermien Defekte, die man auf den ersten Blick nicht erkennen kann.

Und das zeigt sich leider erst nach Tag 3 der Kultivierung…

Kann man hier nachlesen (Seite 8/9): Embryonalentwicklung

 

Und bei uns lief es ja bisher in Sachen Blastos eher mäßig gut.

ICSI 1: 2x Tag 3 TF und von den 12 in Blastokultur gegebenen Kryos hat es keine zur Blasto geschafft.

ICSI 2: von 19 in Blastokultur befindlichen Embryonen mit Ach und Krach 4 Blastos.

 

Na vielleicht läuft es ja dieses Mal noch besser. 😀 Von den 13 Embryonen in Blastokultur wäre mein Traum, wieder ca. 4 Blastozysten zu haben. Das wäre toll. Und sollten es noch mehr werden, mache ich – das verspreche ich euch hiermit feierlich – einen Luftsprung in der Praxis.

 

Ansonsten geht es mir tatsächlich erstaunlich gut wieder einmal. 🙂 Ich habe nach der PU noch die Wäsche gemacht und die Spülmaschine ausgeräumt, am Wochenende hatten wir Großkampftag was das Aufräumen zu Hause angeht und ich bin Samstag und Sonntag schon wieder (kleine Strecken) auf dem Rad gesessen.

Ich hatte nur ziemlich deftige Blähungen von der Umwandlung der Follikel in die Gelbkörper, nach der Punktion, diese haben auch zeitweise fies auf die Eierstöcke gedrückt, aber heute geht es mir wieder hervorragend.

Klar, die WS (die ja meiner Meinung nach mit der Punktion beginnt) hat mich im Griff, aber da muss ich durch.
Ich versuche die Situation realistisch zu sehen – manche sagen ich sei pessimistisch – um nicht zu tief zu fallen, aber generell habe ich natürlich Hoffnung. 🙂

Heute fange ich an mit dem Prolutex spritzen. Bin ja mal gespannt.

 

Ansonsten warte ich jetzt gespannt auf Mittwoch und hoffe auf ne MENGE Daumen von euch. ❤

*bussi*
believe

Ähm, könnten Sie das bitte wiederholen?

Gepostet am Aktualisiert am

Der ersehnte Anruf mit dem Ergebnis der Befruchtung kam. Bereits um 11:15.

Ich habe 4 mal nachgefragt. Ich konnte nicht glauben, was ich da gehört habe.

Es wurden 19 von 20 Eizellen befruchtet. 95%. 

Ich stehe immer noch total neben mir.

Es hat wohl doch geholfen, dass der Mann von selbstgedrehten auf gekaufte (schwächere) Zigaretten umgestiegen ist. Dass ich mich mit VitD um seine Schilddrüse gekümmert habe. Dass ich ihn mit L-Arginin gequält habe. Denn das SG war auch etwas besser als bei ICSI 1.

Jetzt warten wir gespannt auf Samstag Vormittag, wie es dann zum Transfer aussieht, und ob eventuell tatsächlich etwas zum vitrfizieren bleibt.

Leck mich am A*** ich bin geplättet. Ich bin gerade echt hoffnungsvoll.

*bussi*

believe

Und jetzt bin ich mal 3…

Gepostet am

Hallo ihr lieben!!

ich hab mich viel zu lange nicht gemeldet…

Aus den ca. 10-15 Eizellen von vor knapp 2 Wochen sind beim US am darauffolgenden Mittwoch schon 20-25 geworden. Uff… Die Ärztin sprach gleich von Überstimu und Transfer verschieben und so weiter. Man war ich erst mal fertig mit der Welt. HORRORSZENARIEN habe ich mir ausgemalt…

Stimuliert habe ich noch bis Freitag, ausgelöst Samstag Abend mit Ovitrelle. Das war’s dann erst mal mit den Spritzen! YAY!! 😉

Montag um kurz vor 8 war dann die Punktion. Uff hatte ich nach der PU Schmerzen. Aber es gibt ja Ibu! *g*

Bei der PU wurden 27 Eizellen gefunden, davon konnten 21 injiziert werden, 18 haben sich befruchten lassen. Davon sind dann 15 gleich aufs Eis gegangen und 3 wurden weiter kultiviert.
Beim Gespräch mit der Vertretungsärztin (unsere hatte Urlaub) war sie auch der Meinung gleich alles auf Eis zu legen. Ich habe mich aber geweigert und meinte „jetzt warten wir doch erst mal ab wie es mir geht, und wenn es Donnerstag NICHT geht, dann können wir die verbleibenden auch immernoch einfrieren. Letztlich habe ich gewonnen. die 3 wurden nicht sofort eingefroren.

So, die Tage nach der PU wurde ich krank geschrieben. Am Dienstag war ich auch echt froh zu Hause zu sein, hatte schon noch Schmerzen und war sehr schwerfällig. 😉 Aber seit gestern geht es mir echt gut. Erstaunlich gut für die Menge an EZ die meine Eierstöcke verarbeiten mussten…

Heute war also Transfer-Tag. Frau Doktor meinte gleich „Wie geht es ihnen?“ und ich nur „Hervorragend!“
Daraufhin schaute sie mich an wie von einem anderen Stern. Sie meinte nur „Ok, dann schauen wir mal im Ultraschall wie’s innerlich so aussieht.“ ….. „Hmmm…“ „Die Eierstöcke sind leicht vergrößert bei ca. 7cm und es ist ein wenig Flüssigkeit im Bauchraum, aber alles gut, nichts sieht nach Problemen aus, wir können einen Transfer machen“. Uff. Mir ist ein Stein vom Herzen gefallen und meinem Mann auch glaube ich. Frau Doktor war echt erstaunt wie gut mein Körper mit all dem umgeht! Ich auch, aber ich freue mich! Haben die Eiweißshakes und das viele Trinken doch was gebracht. 🙂

So, dann habe ich ein Bild von meinen 2 Zellhaufen gezeigt bekommen. Wunderschön sag ich euch! 😀

Anschließend habe ich dann einen 8- und einen 12-Zeller bekommen, musste noch 30 Minuten liegen bleiben, habe eine ganz nette Dame wieder gesehen, neben der ich nach der PU schon lag und wir haben uns gut unterhalten. 🙂

Jetzt fängt also die Wartezeit an. Ich hoffe mal, die beiden machen es sich schön in mir gemütlich und beißen sich GANZ GANZ fest!!!

Warten… Voll meine Stärke… Nun ja, 11 Tage bis ich Bescheid weiß. Drückt uns die Daumen!!

Ich überlege immer noch, ob ich eine Testreihe machen soll oder nicht. Bin hin und her gerissen…

 

GLG

believe

Geschützt: Manchmal frage ich mich WAS NOCH??

Gepostet am

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Denk nicht so viel!

Gepostet am

02. März 2014 / ZT5

Updates: NIX weiter, ich mein hallo? Habe doch erst vor 2 Tagen upgedated… *g*

 

ABER: Gestern war wieder so ein „Gedanken“ Tag…
Gestern haben wir mein Brautkleid bestellt. Es ist einfach wunderschön!!! ❤ Es wird im Sommer geliefert und dann noch entsprechend geändert.
Als ich das Kleid dann eben final in der bestellten Größe probiert habe gestern, sagte meine Mutter „Das Kleid sitzt toll und steht dir sehr gut, aber was ist denn wenn du in der Zwischenzeit schwanger wirst?“
Puh, das saß! Vor allem, weil meine Mama eingeweiht ist, und sie genau weiß, dass es ohne Hilfe nicht klappen wird.
Ich habe dann nur gelacht und gesagt „Ja klar, als ob. Du weißt genau, dass das nicht passieren wird. Und wenn doch, dann ist mir das auch recht und dann kaufen wir eben noch ein anderes Kleid.“ Aber eigentlich hat es doch gewaltig gesessen. 😦
So viel Glück, dass wir den 6er im Lotto ziehen und es doch natürlich klappt haben wir nicht, das können wir voll vergessen. Aber das wird einem eben jedes Mal wieder bewusst, wenn man dann gezielt daran denkt.

Davon ganz abgesehen, ich habe mein TRAUM-KLEID gefunden, habe schon eine genaue Vorstellung, wie ich aussehen will, und wir haben ALLE Dokumente beisammen um in nächster Zeit einen Termin beim Standesamt zu machen.

Außerdem werden wir heute mal meine Oma einweihen in die Hochzeitspläne, damit die nicht außen vor ist, sie will schon immer eingeweiht werden, sonst ist sie angefressen. 😉
Dafür ist gerade ein Teig für den Kuchen in Vorbereitung, vielleicht mach ich auch noch Muffins und dann geht’s heute zum Kaffeetrinken zu Oma. Drückt die Daumen, dass sie sich freut. 🙂

*bussi*
believe